About

MAGU versteht sich als Unternehmen mit Innovationsgeist, gegründet von ambitionierten Menschen und Mensch*innen, die versuchen, unsere Welt freier für das Individuum zu gestalten. Dementsprechend ist es uns wichtig, im fairen Umgang mit unseren Mitarbeiter*innen und Kund*innen, hochqualitative Arbeit zu leisten. Entgegen der allgemeinen Trends möchten wir ein Unternehmen führen, in dem alle unsere Mitarbeiter*innen angemessen bezahlt und behandelt werden. Zugleich bieten wir unsere Produkte zu fairen Preisen an. Wir leben und arbeiten nach dem Credo, dass Cannabisprodukte möglichst für Jede*n leistbar sein sollten.

Unsere Motivation liegt darin, der Cannabispflanze einen neuen Platz in unserer Gesellschaft zu geben und Jede*n selbst entscheiden zu lassen, welche Rolle die Pflanze, die im Wienerischen auch als “Wiedl” oder “Wiesn” bekannt ist, in Österreich spielt.

Neben dem Online-Vertrieb unserer Produkte bieten wir euch auch den unmittelbaren Verkauf in unserer Geschäftsstelle mitten in Wien an, wo ihr Beratung und Informationen im direkten Kontakt erhalten könnt. Ihr findet uns derzeit in Wien, in der Stiftgasse 19 im 7ten Bezirk.

Es war einmal…

Tausende von Jahren wurde die Cannabispflanze als Kulturpflanze auf der ganzen Welt genutzt. Eine der ersten dokumentierten Aufzeichnungen von Cannabis als Arzneimittel kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, ist fast 5.000 Jahre alt und stammt von Shen Nung, dem „Vater der Chinesischen Medizin und Pharmakologie“. Auch Hildegard von Bingen züchtete den „Cannabus“ gegen unterschiedliche Beschwerden. Im 12. und 13. Jahrhundert fand Hanf in der Ayurveda-Behandlung (traditionelle indische Heilkunst) Anwendung, im Orient wurde die Pflanze seit jeher genutzt und die Assyrer verwendeten ihn ebenfalls. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Cannabis als Basis von Medikamenten verarbeitet und gegen diverse Leiden verschrieben.

In jüngster Zeit ist Cannabis wieder vermehrt Objekt der medizinischen Forschung und medialen Berichterstattung. Es gibt noch zu wenig klinische Studien am Menschen, welche etwaige medizinische Wirkungen von Cannabis belegen würden. Bisher liegen viele Forschungsergebnisse aus Zell- und Tierversuchen vor.

Magu, die Göttin des Cannabis‘

Unser Name Magu bezieht sich auf die Geschichte der Prinzessin Magu, der Göttin des Cannabis‘. In der Literatur wird sie auch glückverheißende Göttin, Hanf-Krankenschwester (Hemp Maiden) oder Hanfpriesterin genannt. Magu, die taoistische Weise (unsterblich; heiliges Wesen) steht in China symbolisch für die kraftvolle  Beschützerin der Frauen und wird mit dem Elixier des Lebens assoziiert. Sie ist dafür bekannt, dass sie Cannabistee verteilte. Bevor Magu unsterblich wurde, befreite sie Sklaven, die für ihren bösen Vater arbeiten mussten, indem sie ihnen zeigte, wie Land vom Meer zurückgewonnen und wieder bewirtschaftet werden kann. Zu Magus Erntedankfest, das zu der Zeit begangen wird, in der Cannabis in China traditionellerweise geerntet wird, feiert das chinesische Volk die Zeit „als die Welt grün war“.

Der Name setzt sich zusammen aus den beiden chinesischen Zeichen „Ma“ 麻 und „Gu“ 姑. „Ma“ bedeutet Cannabis und wurde das erste Mal in einer Schrift aus der Zhou Dynastie (1100-256 v. Chr.) erwähnt. Auf der Schriftrolle sind in einer Hütte zum trocknen aufgehängte Cannabispflanzen abgebildet. „Gu“ steht für Frau, Priesterin, Tante, Pflegerin oder Göttin. Es heißt auch, dass der Name Magu von dem altpersischen Wort „magus“ abstammt, was übersetzt Magier, Zauberer oder die Weisen aus dem Morgenland bedeutet.

 

Wir könnten noch Stunden damit füllen über unsere Pflanzen zu erzählen, wollen euch aber auf die weiterführenden Informationen im Internet, in Sachbüchern, etc. aufmerksam machen, um die kleine grüne Pflanze besser kennenzulernen. Solltet ihr Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen für uns haben, freuen wir uns über eine E-Mail von euch. In unseren FAQs haben wir die häufigsten Fragen und deren Antworten für euch gesammelt. Um die häufigste Frage vorweg zu nehmen: Unsere Produkte werden als Aromaprodukte verkauft. Sie sind nicht zur Einnahme empfohlen, Verwertung ist untersagt. Daher geben wir keine Auskunft bezüglich etwaiger Wirkungen oder Ähnlichem, empfehlen euch aber gerne Ärzt*innen, die sich gut mit CBD auskennen.

Das Magu-Team