Wir über uns

Unsere Grundsätze und wofür wir stehen

Hohe Qualitäts­standards,
Nachhaltigkeit und faire Preise

MAGU versteht sich als Unternehmen mit Innovationsgeist, gegründet von ambitionierten Menschen, die versuchen, unsere Welt freier für das Individuum zu gestalten. Dementsprechend ist es uns wichtig, im fairen Umgang mit unseren Mitarbeiter*innen, Kund*innen und der Umwelt hochqualitative Arbeit zu leisten. Entgegen der allgemeinen Trends möchten wir ein Unternehmen führen, in dem alle unsere Mitarbeiter*innen angemessen bezahlt und behandelt werden. Zugleich bieten wir unsere Produkte zu fairen Preisen an.

Bei Magu setzen wir ganz bewusst auf CBD, denn dieses Cannabinoid kann für viele Menschen sehr wertvoll sein. Wir wollen dem Hanf zu jenem positiven Image verhelfen, das er verdient - und ihn so wieder salonfähig machen. Mit Vorurteilen, Unwissenheit und daraus resultierenden Ängsten räumen wir auf - durch wissenschaftlich fundierte Informationen.

Wir leben und arbeiten nach dem Credo, dass Hanfprodukte möglichst für Jede*n leistbar sein sollten. Unsere Motivation liegt darin, der Hanfpflanze, die im Wienerischen auch als “Wiedl” oder “Wiesn” bekannt ist, einen neuen Platz in unserer Gesellschaft zu geben und Jede*n selbst entscheiden zu lassen, welche Rolle die Pflanze im eigenen Leben spielen soll.

Neben dem Online-Vertrieb unserer Produkte bieten wir auch den unmittelbaren Verkauf in unserer Geschäftsstelle mitten in Wien an, wo wir dich gerne persönlich beraten. Du findest MAGU derzeit in der Stiftgasse 19 im 7. Bezirk, in der Apotheke deines Vertrauens sowie in ausgewählten Reformhäusern.

Neues bewegen

Im Moment forschen wir in Zusammenarbeit mit zwei heimischen Universitäten in den Bereichen der Nutzung von Hanffaser sowie in der Entwicklung von langlebigen Akkus. Wir sind fest davon überzeugt, dass ein fortschrittlicher Weg nur auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse langfristig sinnvoll ist.

Außerdem arbeiten wir mit einem renommierten österreichischen Mediziner an einer pharmakokinetischen Studie, in der untersucht wird, wie in Wasser gelöstes CBD vom Körper aufgenommen und verstoffwechselt wird.

Lebenslinien

Glücklicherweise ermöglicht es unsere Ausgangssituation, dass wir unsere Regeln, Ziele und Vorgehensweisen selbst gestalten und wählen können. Unser Fokus liegt nicht auf Profitmaximierung. Wir definieren uns als Social Entrepreneurship. Das heißt, dass unsere erzielten Gewinne dazu eingesetzt werden, unser Unternehmen nachhaltig zu betreiben und auszubauen. Wenn uns darüber hinaus noch Geld übrig bleibt, unterstützen wir damit soziale Projekte.

Unser Ideal ist ein Unternehmen ohne Hierarchien, aber mit Verantwortungsbereichen. Das erfordert ein Umdenken vom bequemen Abarbeiten von To Dos hin zu selbstständigem Arbeiten und Eigenverantwortung. Die damit verbundene Entscheidungsfreiheit motiviert und bietet Raum für neue kreative Ideen.

Wir achten auf ein gleichberechtigtes und gleichbehandelndes Arbeitsumfeld. Das bedeutet zum Beispiel auch ein Fokus auf eine heterogene Mitarbeiter*innenstruktur, was in der österreichischen Cannabis-Branche bisher eine Herausforderung darstellt. Mitarbeiterinnen, die unter schmerzhaften Menstruationsbeschwerden leiden, können während ihrer Tage zuhause bleiben oder von Zuhause aus arbeiten. Verständnis und Unterstützung natürlicher Gegebenheiten, zeigt, dass die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter*innen bei MAGU immer Priorität hat.

Im Team Magu finden sich viele bunte, unterschiedliche Persönlichkeiten, die sich nicht nur gut verstehen, sondern sich ebensogut ergänzen und jeden Tag von unserem TCM-Koch bekocht werden.

Göttin des Cannabis

Unser Name Magu bezieht sich auf die Geschichte der Prinzessin Magu, der Göttin des Cannabis’. In der Literatur wird sie auch glückverheißende Göttin, Hanf-Krankenschwester (Hemp Maiden) oder Hanfpriesterin genannt. Magu, die taoistische Weise (unsterblich; heiliges Wesen) steht in China symbolisch für die kraftvolle Beschützerin der Frauen und wird mit dem Elixier des Lebens assoziiert. Sie ist dafür bekannt, dass sie Cannabistee verteilte.

Bevor Magu unsterblich wurde, befreite sie Sklaven, die für ihren bösen Vater arbeiten mussten, indem sie ihnen zeigte, wie Land vom Meer zurückgewonnen und wieder bewirtschaftet werden kann. Zu Magus Erntedankfest, das zu der Zeit begangen wird, in der Cannabis in China traditionellerweise geerntet wird, feiert das chinesische Volk die Zeit „als die Welt grün war“. Der Name setzt sich zusammen aus den beiden chinesischen Zeichen „Ma“ 麻 und „Gu“ 姑. „Ma“ bedeutet Cannabis und wurde das erste Mal in einer Schrift aus der Zhou Dynastie (1100-256 v. Chr.) erwähnt. Auf der Schriftrolle sind in einer Hütte zum trocknen aufgehängte Cannabispflanzen abgebildet. „Gu“ steht für Frau, Priesterin, Tante, Pflegerin oder Göttin. Es heißt auch, dass der Name Magu von dem altpersischen Wort „magus“ abstammt, was übersetzt Magier, Zauberer oder die Weisen aus dem Morgenland bedeutet.

Es war einmal

Am Anfang waren wir in unserem kleinen Projekt zu dritt: Sebastian, Hanfexperkte mit landwirtschaftlichem Hintergrund; Juri, Molekularbiologe und Sofie, Kommunikationstalent und Kreativkopf bei Namensgebung und Textfindung.

Am Anfang war der Pop-Up-Store. Noch etwas unsicher in der neuen Branche, waren wir aber überwältigt davon, bereits am ersten Abend ausverkauft zu sein. Also haben wir einen größeren Schritt gewagt: ein eigener Shop in der Stiftgasse – direkt gegenüber von der Polizei. Das war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt.

Es folgten ein positives Medienecho und starke Resonanz unserer Kund*innen: „Ich warte schon seit 70 Jahren auf ein Geschäft wie eures!“, „Meine Lebensqualität hat sich dank euch um 180 Grad gedreht!“

Durch eine erfolgreiche „Krautfunding“-Kampagne konnten wir eine eigene CBD-Büten-Produktionsanlage errichten, wo unsere Pflanzen bis heute prächtig gedeihen. Um für unsere Werte zu stehen, im Anbau sowie im Verkauf.

Es liegt also eine Zeit voller Abenteuer hinter uns, auf die wir stolz sind und die uns bekräftigt, auch weiterhin für Nachhaltigkeit, Fairness und Menschlichkeit in der Cannabis-Branche einzustehen. Wir freuen uns, in der aktuellen Diskussion um die Hanfpflanze stetig aufzuklären – auf differenzierter und wissenschaftlich fundierter Basis.

Fairness

Unser Ziel: CBD-Hanfprodukte zu fairen Bedingungen anzubauen und zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Gute Qualität muss nicht zwangsläufig teuer sein.

Wir freuen uns besonders darüber, CBDeus entwickelt zu haben, das aus in Wasser gelöstem CBD besteht. Das bedeutet, dass der Wirkstoff vom Körper um ein Vielfaches besser aufgenommen werden kann. Und das führt dazu, dass wir dir mit weniger Reinstoff auch ein günstigeres Endprodukt anbieten können. Das ist uns wichtig.